Flachdachbegrünung

Home

 

Projekt Garagendach Bepflanzung                                        Start: 8. April 2000

Eine kleine Feldstudie über extensive Begrünung eines Flachdaches durchgefürt von meinem Neffen Thomas Kägi .

Flachdachbegrünung

Auf dem in der Sonne exponiertem Garagendach befindet sich eine 2 - 15 cm dicke Substratschicht aus Kies/Schotter. Das Dach ist in drei Streifen unterteilt:
Der 1. Streifen besteht nur aus einer 2 - 3 cm Substrat. Hier wachsen nur noch Moose und anspruchslose Sedum-Arten.
Der 2. Streifen enthält 5 - 10 cm Substrat, geeignet für Moose, diverse Sedum- und Sempervivum-Arten.
Der 3. Streifen besteht aus 8 - 15 cm Substrat. Hier fühlen sich neben Moosen , Sedum- und Sempervivum-Arten vor allem andere auf nährstoffarme Böden spezialisierte Plfanzenarten wohl.

Im Zentrum der Beobachtung steht die Entwicklung der Pflanzen bei unterschiedlicher Substratdichte sowie ihre Ausbreitungsgeschwindikeit und ihr Konkurrenzverhalten.

Wahl der Begrünungsart

Mit welchen Pflanzen ein Dach begrünt werden kann, hängt von der Wasserkapazität des Schichtaufbaus ab, d.h. von der Art des Substrats (Beton, Mergel, Blähton usw.) und seiner Dicke. Konventionelle Flachdächer mit einer minimalen Auflage aus gewaschenem grobem Kies begrünen sich erts nach Jahrzehnten von alleine - mit Starthilfe gehts schneller.
Extensivbegrünungen weisen einen dünnen Schichtaufbau auf, brauchen wenig Pflege und sind wertvolle Lebensräume für seltene, trockenheitsresistente Pflanzenarten. Typische Pflanzen sind ide sukkulenten, immergrünen Sedum-Arten.
Intensivbegrünungen belasten das Dach stärker. Sie sind teurer und pflegeaufwendiger, können aber als Gartenersatz dienen.

Wir wählten hier eine extensive Begrünung, weil

bulletdie Anlagekosten gering sind.
bulletsie keinen Pflegaufwand bedeutet, d.h. keine Bewässerung, keine Düngung und kein Jäten.
bulletsie in unserer zunehmend verbauten Landschaft einen seltenen, ökologisch wertvollen   Lebensraum für seltene einheimische Pflanzen und Tierarten wechseltrockener, magerer Standorte   bietet (ökologischer Ausgleich).
bulletnicht zuletzt das Erscheinungbild gegenüber einer unbepflanzten, grauen, monotonen Fläche interessanter wirkt.
bulleteine Harmonisierung und Verschönerung des Gesamteindruckes des Hauses erreicht wird.

Falls Sie mehr Informationen über eine Flachdachbegrünung wissen wollen, oder Lust auf eine Aufwertung und Verschönerung  Ihres mausgrauen Daches haben, schicken Sie ein Mail an Thomas Kägi . Thomas beantwortet Ihnen gerne auch andere Fragen aus dem terestrischen und stadtbioökologischen Bereichen.

Situation 8. April 2000

TN_MVC-001F.JPG (4777 Byte)    TN_MVC-002F.JPG (5524 Byte)    TN_MVC-003F.JPG (5245 Byte)    TN_MVC-005F.JPG (4612 Byte)    TN_MVC-012F.JPG (2853 Byte)   

 TN_dachneu.jpg (2025 Byte)